Informationen des SER im Juni 2017

Liebe Eltern, Unterrichtende und zu Unterrichtende unserer Schule,

rechtzeitig zum letzten Schulelternrat dieses Schuljahres sind die Umstellungen des Vorstandswechsels im Schulelternrat abgeschlossen.

Das bedeutet, dass auch die Mailverteiler komplett eingerichtet und überprüft sind.

Ab sofort können die zu versendenden Informationen daher bitte direkt mitgeteilt werden an die Mailanschrift fribo2@web.de.

Sobald die Zeitleiste der Termine für den Beginn des nächsten Schuljahres mit der Schulleitung festgelegt ist (zentrale Elternabende für die entsprechenden Jahrgänge sowie der nächste Schulelternrat mit den Wahlen für 2017 bis 2019), werden wir darüber informieren.

Frithjof Borchert
Vorsitzender des Schulelternrates
Gymnasium am Kattenberge Buchholz
0511 - 67954109 (mobil zum Festnetzpreis)

Information des SER nach den Neuwahlen am 30.3.2017

Liebe Eltern,

der Schulelternrat (SER) hat auf seiner Sitzung am 30.03. den anstehenden Wechsel im Vorstand vollzogen. Hintergrund ist vor allem, dass der Vorsitzende (abiturbedingt) ausscheiden muss.

Wir sind nicht nur für den langjährigen, überaus engagierten und kompetenten Einsatz des gesamten Vorstands ganz besonders dankbar, sondern auch dafür, dass der anstehende Wechsel mit Ruhe und Besonnenheit und einem zeitlichen Vorlauf nun ins Werk gesetzt werden konnte.

Der jetzige Vorstand hat eine (verbleibende) Amtszeit bis September dieses Jahres, weil dann turnusgemäß die kompletten Neuwahlen im SER für die folgenden zwei Jahre anstehen.

Vorher werden in den einzelnen Jahrgängen und Klassen die Elternvertretenden neu / wieder bestimmt.

Damit ist eine bestmögliche Vorbereitung für einen reibungslosen Ablauf geschaffen. Zuvor werden der alte und der neue Vorstand gemeinsam den Wechsel regeln.

Bis auf weiteres hat sich Rüdiger Kühn bereit erklärt, den Mailverteiler so lange noch zu betreuen - auch dafür herzlichen Dank.

Der neu gewählte Vorstand besteht aus Ina Schaper (Klasse 7 d), Wolfgang Rzehulka (Klasse 8 e) und Frithjof Borchert (Klassen 8 c und 6 c).

Wir bedanken uns sehr für das ausgesprochene Vertrauen und freuen uns auf eine gute, vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.

Frithjof Borchert
Vorsitzender des Schulelternrates
Gymnasium am Kattenberge Buchholz
0511 - 67954109 (mobil zum Festnetzpreis)

SER - Präsentationen der Schwerpunkte der Sitzung am 6. März 2014
Terminplan der Klassenarbeiten
Herr Hammerschmidt hat darüber berichtet, dass ab 1.2. alle Termine für die Klassenarbeiten im Lo-net eingetragen werden. Der Terminplan kann für jede Klasse im Klassenordner eingesehen werden. Die soll für alle eine bessere Übersicht und Planbarkeit bewirken.
Die Termine werden nur noch hier seitens der Fachlehrer eingetragen. Weitere Ausführungen finden Sie hier.

Rund um das Thema Klassenarbeiten
Die Klassenarbeiten stellen eine zentrale Grundlage für die schulische Leistungsbeurteilung dar. Der formelle Rahmen ist durch einen Erlass vorgegeben. Herr May hat die Kernpunkte und Antworten auf häufig gestellt Fragen in einer Präsentation vorgestellt, die Sie hier finden.

Klassenkonferenz
Herr May hat den rechtlichen Rahmen von Klassenkonferenzen erläutert und über pädagogische Schwerpunkte, sowie über die möglichen Erziehungsmittel/ Ordnungsmaßnahmen informiert. Weitere Ausführungen finden Sie hier.

Presseerklärung des Schulelternrates am GaK zur Arbeitszeiterhöhung
Der SER am GaK ist gegen die vorgesehene Arbeitszeiterhöhung für Lehrer an Gymnasien in Niedersachsen! Das hat die Diskussion und Abstimmung im SER am 30. Oktober deutlich gemacht.

Wir als SER lehnen dies als falsches Signal ab. Wenn durch sinkende Schülerzahlen rechnerisch mit Spielräumen seitens der Schulplanung gerechnet wird, dann müssen diese zukünftigen Spielräume zur Sicherung von Qualität genutzt werden. Das  Ziel ist die  Verbesserung der Teilhabechancen für alle ! Es gibt nachwievor einen Nachholbedarf für die Entwicklung einer besseren Schule.
Das GaK hat durch das Engagement des Kollegiums, durch das Engagement der Schulleitung und durch eine sehr motivierte Schüler- und Elternschaft in den letzten Jahren ein attraktives Schulkonzept am GaK aufgebaut.
Die wachsenden Anmeldezahlen und eine Vielzahl von schulischen Auszeichnungen (MINT-Schule;Sport Schule und vieles mehr) belegen diese innovative Entwicklung beeindruckend.
Der SER befürchtet durch die Ausweitung der Lehrerarbeitszeit negative Auswirkungen für die Schulentwicklung, für die Unterrichtsversorgung  und für die Motivation der Lehrerschaft, die sich sehr für eine gute Schule engagiert. Die Lehrkräfte am GaK waren in der Vergangenheit stets bereit, auftretende Lücken in der Unterrichtsversorgung durch persönliche Mehrarbeit zu schließen. Vielen Lehrkräften wurde eine Anrechnung auf eine Regelung zur Altersteilzeit in Aussicht gestellt. Dies jetzt zurückzunehmen, ist nicht in Ordnung! Insbesondere wird das GaK vor kaum lösbare Probleme gestellt, denn die Ausweitung von Lehrerarbeitsstunden hat strukturelle Konsequenzen in der Personalversorgung. So ist  rechnerisch als Folge der Mehrarbeit  der Abbau von Planstellen zu erwarten. Dies paßt nicht zu den vielen schulpolitischen Konzepten der individuellen Förderung und Forderung von Schülern und den eingerichteten Profilklassen, die im MINT-Bereich und der Musikklasse am GaK eingerichtet wurden. Und es paßt auch nicht zur wachsenden Schülerzahl am GaK.
Wir befürchten: Der Beschluss zur strukturellen Mehrarbeit von Lehrern wird am GaK durch Abbau von Unterrichtsversorgung und Qualitätsverschlechterungen erkauft werden.
Die Ausweitung der Lehrerarbeitszeit führt zu einem Abbau von Schulqualität. Es ist eine Lösung auf dem Rücken der Schüler und Eltern und vor allem der Lehrkräfte.
Der SER möchte daher die in unserem Wahlkreis tätigen Landtagsabgeordneten auffordern, sich gegen die geplante Ausweitung der Lehrerarbeitszeit auszusprechen.
Vielmehr fordern wir die Landespolitiker auf, sich für Verbesserungen im Schulalltag einzusetzen und die Entwicklung des Schulprogramms am GaK abzusichern und die Standortfaktoren des Gak zu sichern.
Wir wünschen uns eine engagierte Schulpolitik für die berechtigten Forderungen nach Verbesserungen im schulischen Alltag der Lehrer, Schüler und Eltern.

Die Ausweitung der Lehrerarbeitszeit ist ein falscher Weg !

Rüdiger Kuehn
Schulelternratsvorsitzender am GaK