Infobrief zum Schuljahresende

Sehr geehrte Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler,

ein im wahrsten Sinne des Wortes „merkwürdiges“ Schuljahr neigt sich dem Ende zu. Das 1. Halbjahr verlief noch in den üblichen Bahnen, ab Ende Januar wurde das Thema „Corona“ immer bedeutsamer. Im März schlossen die Schulen komplett – ich kann mich noch gut an meine Durchsage erinnern, in der meinerseits der Unterrichtsschluss nach der 6. Stunde sowie die Schulschließung auf unbestimmte Zeit angekündigt wurden. Für mich persönlich war dies ein äußerst schwieriger Moment.

Danach erlebten wir Home-Schooling und unterschiedliche Formen von Präsenzunterricht. Für uns alle stellte der Unterrichtsbetrieb unter diesen „neuen“ Bedingungen eine große Herausforderung in technischer, didaktischer sowie pädagogischer Hinsicht dar. Ziel unseres Hauses war dabei immer, auch in diesem besonderen Kontext Fachunterricht anzubieten, der deutlich über ein schulisches Betreuungsangebot hinausging – aber auch das soziale Miteinander war uns wichtig.

Zur Evaluation dieser Situation sammeln wir aktuell die entsprechenden Rückmeldungen der Eltern-, Lehrer- und Schülerschaft.

Schwerpunkte der digitalen Entwicklung am GAK für das Schuljahr 2020/21 hat Herr Hammerschmidt Ihnen in der vergangenen Woche in einem gesonderten Schreiben mitgeteilt.

Zur Zeit erreichen mich verstärkt Anfragen bezüglich der Organisation des kommenden Schuljahres. Dazu kann ich zum jetzigen Zeitpunkt leider keine Angaben machen – das Kultusministerium gibt den verbindlichen Rahmen vor. Daher sei an dieser Stelle auf den Brief des Niedersächsischen Kultusministers vom 03.07.2020 verwiesen – hier heißt es:

„3 Szenarien sind dabei denkbar. Ausgehen werden wir vom eingeschränkten Regelbetrieb; daneben gibt es als weitere Szenarien zum einen den hybriden Schulbetrieb unter einem erhöhten Infektionsgeschehen sowie zum anderen erneute komplette Schulschließungen aufgrund einer erheblich erhöhten Infektionslage. Auf Ebene der Kultusministerkonferenz haben wir das gemeinsame Ziel formuliert, dass der Regelbetrieb soweit das Infektionsgeschehen es zulässt, ab dem kommenden Schuljahr wieder aufgenommen werden soll. Daher planen wir auch auf der Planung von „soviel Normalität wie möglich“. Wir werden das vorgestellt Szenario 4 Wochen vor Schulbeginn und dann nochmals 2 Wochen vor Schulbeginn auf Umsetzbarkeit auf der Basis der jeweiligen Situation überprüfen“.

Somit bitte ich Sie, regelmäßig auf unsere Homepage sowie die des Kultusministeriums zu schauen und sich mittels der Medien über die Lage in Niedersachsen zu informieren.

Neben der Weitergabe von Informationen möchte ich diesen Brief aber auch dazu nutzen, mich für Ihr vielfältiges Engagement in den verschiedensten Bereichen herzlich zu bedanken. Wir erleben am GAK Jahr für Jahr einen guten Weg des gegenseitigen Gebens und Nehmens, der sich bewährt hat und seinen Teil zum Erfolg unserer Schule beiträgt.

In der Hoffnung auf ein erfolgreiches Streben nach Normalität im Schuljahr 2020/21 wünsche ich Ihnen trotz allem erholsame Sommerferien und vor allem Gesundheit!

Viele Grüße

Armin May