Werte und Normen

Liebe SchülerInnen, Liebe Eltern,
was verbirgt sich hinter dem Fach „Werte und Normen“?
Jede/r von euch hat sich bestimmt schon mal Fragen gestellt, wie

  • Wer bin ich?
  • Was macht mich aus? 
  • Gibt es einen Gott oder nicht? 
  • Gibt es ein Leben nach dem Tod? 
  • Darf ich eine Notlüge gebrauchen?

Diese Fragen zeigen, worum es im Fach Werte und Normen (WuN) geht: Es geht um Fragen und Themen, die unser Leben selbst schreibt, die jeden Menschen früher oder später betreffen. Häufig merken wir gar nicht, dass wir uns hier mit „philosophischen“ Fragen und Themen auseinandersetzen.
Die Fächer Religion und Werte und Normen beziehen sich auf ähnliche Fragestellungen, Probleme und Sachverhalte und werden parallel unterrichtet. Im Fach WuN betrachten wir die Fragestellungen aus philosophischer, religionswissenschaftlicher und gesellschaftschaftlicher Perspektive. JedeR kann, frei von der Religionszugehörigkeit und Weltanschauung, am WuN-Unterricht teilnehmen.
Ziele des WuN-Unterrichts sind:
 Entwicklung und Stärkung der eigenen Persönlichkeit  Förderung der Selbständigkeit und Eigenverantwortung  Befähigung zu ethischer Urteilsbildung  Vermitteln von Wertevorstellungen, wie z.B. den Grund- und Menschenrechten.

Beispielthemen:
Jahrgang 5:  Regeln für das Zusammenleben  Umgang mit Erfolg und Misserfolg  Monotheistische Weltreligionen

Jahrgang 7:  Sucht und Abhängigkeit  Verantwortung für Natur und Umwelt  Freundschaft, Liebe, Sexualität

Jahrgang 9:  Weltreligionen und Weltanschauungen  Altern, Sterben, Tod  Wahrheit und Wirklichkeit

Projekte (u. A.):

  • Pfandtonne – SchülerInnen spenden den Erlös ihrer Flaschen an unterschiedliche soziale Projekte
  • Verschiedene Projekte zur „humanitären Schule“ durch das Jugendrotkreuz, z.B. DKMS-Typisierungaktion
  • Szenische Lesung über die Flüchtlingsproblematik vor Lampedusa
  • Spendensammlung für „Viva con Agua“