Humanitäre Schule

Ziel einer einer humanen Gesellschaft ist es, miteinander- und füreinander zu handeln. Insbesondere im schulischen Kontext erscheint dieses Thema hochaktuell, sodass sich am GAK seit einigen Jahren die Fachschaften Werte und Normen sowie Religion für die Zertifizierung als “Humanitäre Schule” engagieren. Um das Zertifikat zu erlangen, erleben die Schüler:innen das Planspiel „h.e.l.p“ und engagieren sich anschließend in einem selbst initiierten humanitären Projekt. Am Ende des Schuljahres werden die beteiligten Schulen ausgezeichnet. Auch die beteiligten Schüler:innen erhalten eine Urkunde. Zielgruppe sind Schulklassen ab dem 10. Schuljahr bzw. Schüler:innen ab 16 Jahren.

Aktionen

Klasse 11E gestaltet Projekt zum Zusammenleben

Durch die Themen „UN“ in Politik-Wirtschaft und „Religionen und Weltanschauungen“ in Werte und Normen entstand in der 11E zusammen mit Frau Kloß der Wunsch sich am UN-Projekt zum internationalen Tag des Zusammenlebens zu beteiligen.

Damit die Schüler:innen im Präsenzunterricht sowie die Heimlernenden etwas gemeinsam erarbeiten können, haben sie sich für die Bilder und Friedenstauben entschieden und die Ergebnisse abfotografiert und zu einer Collage zusammengefügt.

Ziel ist es, das Einstehen für Frieden, Toleranz, Inklusion, Verständigung und Solidarität in die Mitte zu rücken und präsent zu machen.

Weitere Informationen sind auch unter https://16maytogether.de/ zu finden.