04181/299890
sekretariat@gak-buchholz.de

Info

Schulbuchausleihe

Ab sofort ist die Anmeldung der Schulbuchausleihe fürs Schuljahr 2024/25 möglich. Die nötigen Unterlagen sind hier zu finden. 

Service

Anmeldung für Klasse 5: Losverfahren gestartet

Liebe zukünftige Fünftklässler:innen, liebe Eltern,
der Anmeldeprozess für das Schuljahr 2024/2025 ist abgeschlossen. Aufgrund der hohen Zahl an Anmeldungen mussten wir ein Losverfahren starten. Sobald dieses abgeschlossen ist, werden wir Ab- und Zusagen versenden.
Bei Fragen wenden Sie sich gern an Herrn Vierkant.

Service

Formular zur Krankmeldung

Das Formular zur Krankmeldung Ihres Kindes finden Sie unter Service > Kontakt.

Neueste Ausgabe:

Die älteren Update-Ausgaben können Sie ab sofort im Update-Archiv unter Schulgemeinschaft > Update abrufen.

Aktuelles

Starke Leistung!

GAK-Turnerinnen sind die Nummer 5 in Deutschland

Die elfte Bundesfinale-Teilnahme eines GAK-Sport-Teams im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ war eine sehr erfolgreiche, denn die Turnerinnen des Gymnasiums Am Kattenberge haben das Land Niedersachsen in der Wettkampfklasse (WK) III mal wieder sehr gut vertreten:

Das Team von Sportlehrerin und Vereinstrainerin Meike Scholz landete auf einem hervorragenden fünften Platz, der Abstand zur Bronzemedaille war am Ende mit nur 0,4 Punkten denkbar knapp: „Wir haben mit zwei Stürzen am Schwebebalken diesmal ein wenig Pech gehabt, waren dafür aber am Barren sogar auf Platz 2. Meine Mädchen können wirklich mehr als stolz sein auf sich!“, freute sich Scholz, die vor Ort von ihrer Vereinsturnerin Maria Heitmann unterstützt wurde, über den tollen Wettkampf.

Am Ende lagen sogar zwischen dem Sieger Nordrhein-Westfalen und Platz 6 nur 0,5 Punkte, was im Turnen nicht mehr als ein Hauch ist. Auf dem Treppchen landeten neben NRW noch Sachsen und Hessen. Das Erlebnis, eine kleine Olympiade in Berlin mitzubekommen, werden die Mädchen sicher nicht vergessen: Dafür hat neben dem Sightseeing am Brandenburger Tor und Co und der Abschlussfeier mit mehreren tausend Schülerinnen und Schülern am Freitag in der Max Schmeling-Halle allein schon das gemeinsame Foto mit Profiturner Philipp Herder gesorgt.

Linus ist Schulsieger!

Wettbewerb Diercke Wissen 2024

Welches europäische Land hat keine Hauptstadt? Fließt der Rhein eigentlich durchs Saarland? Und was sind eigentlich die SDGs? Diesen und ähnlichen Fragen stellten sich die rund 900 Schüler:innen der Klassen 5-10 im Wettbewerb Diercke Wissen. Nachdem zunächst auf Klassenebene gequizzt wurde, konnten jetzt die Klassensieger:innen im Schulwettbewerb ihr Wissen unter Beweis stellen.
Der Entscheid auf Schulebene war in diesem Jahr äußerst umstritten. Mit nur einem halben Punkt Vorsprung hat sich Linus Blank (10A) gegenüber seinem Kontrahenten Erik Meents aus der 9D durchsetzen können. Mit nur zwei weiteren Punkten Abstand belegt Julian Rohde einen wohlverdienten 3. Platz. Linus‘ Sieg ist vor allem einer souveränen Einordnung des Bevölkerungsdiagramms von Japan zu verdanken. Er geht mit einem nagelneuen Schülerglobus nach Hause und vertritt unsere Schule außerdem auch noch beim Landeswettbewerb. Unsere Daumen sind gedrückt, dass es vielleicht sogar zum Bundeswettbewerb am 07.06.24 in Braunschweig reicht!
Bei den Wissens-Junioren war der Wettbewerb schon im letzten Jahr äußerst umkämpft. Titelverteidiger Lucas Kalicinski (6C) setzte sich in einer Stichrunde durch und sicherte somit den Sieg. Allen Gewinnern gratulieren wir herzlich!

Jugend trainiert für Olympia

GAK-Turnerinnen fahren schon wieder nach Berlin – großartiges Jubiläum!

Was für eine Bilanz! Zum zweiten Mal hintereinander standen gleich zwei Schulteams des GAK aus verschiedenen Altersklassen im Niedersächsischem Landesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ – eines ist gerade Niedersächsischer Landesmeister geworden, das andere Landes-Vizemeister!

Das bedeutet: Wie schon 2022 darf ein GAK-Team Niedersachsen vom 23.-27. April beim Bundesfinale, bei den Deutschen Schulmeisterschaften in Berlin, vertreten. Und das zu einem ganz besonderen Jubiläum: Der Sieg der Turnerinnen in der WK III war die 50. Landesfinal-Teilnahme eines GAK-Sportteams bei „Jugend trainiert für Olympia“ seit 2006!

Dabei hatte alles für die WK III-Turnerinnen so schlecht angefangen: Beim ersten Gerät, am Stufenbarren, sind zwei GAK-Mädels gestürzt – da schien schon alles verloren. „Dann haben meine Mädels aber am Boden, beim Sprung und auf dem Schwebebalken phantastisch geturnt und alle drei Geräte gewonnen. Beim Balken zum Schluss hatte ich ihnen extra gar nicht erzählt, dass sie noch Landesmeister werden können – dadurch sind sie völlig cool geblieben“, freute sich eine überglückliche GAK-Sportlehrerin Meike Scholz, die alle Mädchen auch bei Buchholz 08 im Verein trainiert und sich nun auf Berlin freut: „In dieser Altersklasse war das Gymnasium Wolfenbüttel jahrelang das Maß aller Dinge in Niedersachsen, nun sind wir mal dran!“

Mindestens genauso hoch zu bewerten ist der Landes-Vizemeistertitel in der WK IV, weil das GAK-Team hier aus hochtalentierten Aerobicturnerinnen von Blau-Weiß Buchholz besteht, die das klassische Turnen eigentlich nur als Hobby betreiben. Die von Meike Scholz zusammen mit den Aerobicturn-Vereinstrainerinnen Jenna Eggenstein und Anja Schönherr vorbereiteten Mädels mussten sich am Ende nur dem Gymnasium Melle geschlagen geben und sind damit ganz knapp an der zweiten Berlin-Reise vorbeigeschrammt.

„Das zeigt, was für eine Sport-Power in unseren Schülerinnen und Schülern steckt“, freute sich auch Schulleiterin Linda Steuber über den sechszehnten Landesmeistertitel im 50. Landesfinale für das GAK. Zum insgesamt elften Mal steht damit ein GAK-Team im Bundesfinale in Berlin, und das in fünf verschiedenen Sportarten! 2022 waren die Buchholzer dort mit einem gemischten Turn-Team völlig unerwartet Dritter geworden – mal sehen, was die Turn-Mädchen diesmal aus der Hauptstadt mitbringen!

Kurzgeschichtenwettbewerb 2024

Thema: Traum

Zuckerwatten-Träume, Menschen, die sich in Falken verwandeln, Traumfänger mit geheimen Funktionen oder gesellschaftskritische Visionen einer besseren Welt – der Kurzgeschichtenwettbewerb der Schreibwerkstatt AG des Gymnasiums am Kattenberge hat in diesem Jahr viele fantasievolle, spannende und auch berührende Geschichten hervorgebracht.

Die Jury, bestehend aus der Schülerin Klara Wiechern (9e), dem Schüler Nikolas Rims (7e), der Leiterin der Fachschaft Deutsch Annerose Aschern, dem Deutschlehrer und AG-Verantwortlichen Tim Danker sowie Sabine Weiß suchte die besten Geschichten aus. Die Jung-Autor:innen wurden mit Büchergutscheinen belohnt. Die Preisverleihung fand vor Publikum im Forum der Schule statt.

Mit dem ersten Preis wurde Malak Sönnichsen (7b) geehrt. In ihrer „Traumgeschichte“ erzählt die Protagonistin in beeindruckender Klarheit von einem familiären Schicksalsschlag und dessen Folgen.

Der zweite Preis ging an Svea Meisel für ihre gesellschaftskritische Geschichte „Nur ein Traum?“, die den Umgang mit dem Klimawandel thematisiert.

Finja Keul wurde für „Wenn Träume Wirklichkeit werden“ mit dem dritten Platz ausgezeichnet.

Außer Konkurrenz wurde das Gedicht „Träume“ von Johanna R. A. Regenbogen geehrt.

Auch im nächsten Jahr wird ein Schreibwettbewerb am Gymnasium am Kattenberge stattfinden. Schüler und Schülerinnen, die ihr Talent im kreativen Schreiben ausleben wollen, können zudem wöchentlich die Schreibwerkstatt AG besuchen.

Ein Bericht über den Wettbewerb ist hier zu finden.

MINT-EC

GAK erfolgreich rezertifiziert

Seit 2015 ist unsere Schule eine MINT-EC-Schule und damit Teil des nationalen Excellence-Schulnetzwerks, in dem sich Schulen mit besonders herausragenden Angeboten und Konzepten im MINT-Bereich versammeln. Die MINT-EC-Auszeichnung muss regelmäßig in einem aufwendigen Verfahren rezertifiziert werden, unsere bisherige Zertifizierung lief bis 2023. Die eigentlich vorgesehene Zeitspanne bis zur erneuten Rezertifizierung beträgt fünf Jahre. Aufgrund unserer besonderen Leistungen im MINT-Bereich während der vergangenen Zertifizierungsphase hat MINT-EC uns ausnahmsweise sogar für die nächsten sechs Jahre rezertifiziert – besser geht es nicht!

Im MINT-Blog haben wir weitere Informationen zur Rezertifizierung zusammengestellt.

Zu Gast bei unserer Geschichts-AG

Podcast mit Ivar Buterfas-Frankenthal

Der Holocaust-Überlebende Ivar Buterfas-Frankenthal hat nach seinem Besuch bei uns im Dezember Emma (Jg. 12) und Levin (Jg. 11) von unserer Geschichts-AG ein bewegendes Interview gegeben! Wir als Schule möchten dazu betonen, dass wir moralisch und inhaltlich fest an der Seite unseres Interviewgastes bei seinem Kampf für den Erhalt der Demokratie in Deutschland stehen. Rein juristisch betrachtet sind die Aussagen von Ivar Buterfas-Frankenthal natürlich eine subjektive Äußerung im Rahmen der Meinungsfreiheit.

Auf den Spuren der NS-Geschichte

Schüler:innen des GAK auf historischer Spurensuche

In der vergangenen Woche nahmen die 10. Klassen des GAK an einem von der “Antifaschistischen Erholungs- und Begegnungsstätte Heideruh” und der Geschichts-AG organisierten Projekttag teil und begaben sich damit auf eine historische Spurensuche durch die Innenstadt von Buchholz.

Die besondere Geschichte der Nordheidestadt war den Buchholzer Schülerinnen und Schülern bis dahin doch weitgehend unbekannt und brachte nicht wenige zum Nachdenken, wie es möglich gewesen ist, dass sich die Mehrheit der Deutschen zu einer solch menschenfeindlichen Ideologie hinreißen lassen konnte und wohin die aktuellen politischen Entwicklungen hinsichtlich des um sich greifenden Antisemitismus und Rassismus wohl führen mögen. Der komplette Bericht findet sich hier.

Gegen das Vergessen

Ivar Buterfas-Frankenthal zu Besuch am GAK

„Meine Stimme ist die letzte, die es noch gibt. Danach kommt keine mehr!“ Mit diesen Worten hat Ivar Buterfas-Frankenthal (90), Holocaust-Überlebender, zusammen mit seiner Frau Dagmar am Dienstag, 12. Dezember den Jg. 11 und 12 am Gymnasium Am Kattenberge Buchholz (GAK) von den unfassbaren Verbrechen des Nationalsozialismus berichtet – aus seiner ganz persönlichen Perspektive:

Wie er nach insgesamt nur sechs Wochen Schulzeit als „Halbjude“ von der Schule verwiesen wurde und als kleiner Junge nicht verstand, warum die Familie dagegen bei den Behörden nichts unternehmen konnte. Wie sein Bruder Rolf, als der Vater schon im KZ saß, Handgranaten in das licht-, strom- und wasserlose Kellerversteck der Familie mitbrachte, damit er, seine Mutter und seine Geschwister die Nazi-Schergen (mit) hätten „ins Jenseits befördern“ können, falls die Familie in ihrem Versteck entdeckt worden wäre. Wie ein ihm schon aus der NS-Zeit bekannter Amts-Mitarbeiter Buterfas-Frankenthal nach dem Krieg 1951 mit den Worten begrüßte: „Und ich dachte, Sie wären in Auschwitz vergast worden!“ Oder wie er die deutsche Staatsbürgerschaft tatsächlich erst 1964 zurückbekam und warum er heute noch jede Nacht Albträume hat.

Fabian Hammerschmidt, stellvertretender Schulleiter, zeigte sich sehr beeindruckt: „Es gibt ja leider wirklich nicht mehr viele Menschen, die als Augenzeugen über diese unmenschlichen Verbrechen berichten können. Ivar Buterfas-Frankenthal versteht es auch mit 90 Jahren noch unglaublich gut, die Jugendlichen zu berühren.“

Die Schülerinnen und Schüler stellten in Anwesenheit auch von Buchholz´ Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse im Anschluss an den Vortrag unzählige kluge Fragen, die der Bendestorfer auch mit großer Leidenschaft beantwortete. Sein abschließender Appell an die Jugend: „Ihr tragt keine Schuld. Aber ihr müsst alle mithelfen dafür zu sorgen, dass so etwas in Deutschland nie wieder passiert. Es darf keinen Schlussstrich unter dieses Kapitel der deutschen Geschichte geben!“

Blog-AG

GAK-Hühner jetzt auch literarisch verewigt

Die Buchautorin und Agrarwissenschaftlerin der Universität Kassel, Susanne Hoischen-Taubner, veröffentlichte vor kurzem ihr neues Buch „111 Dinge über Hühner, die man wissen muss”. Darin kann man, auf Seite 39, einige Ramelsloher Hühner von unserem Acker, bewundern. Wie es dazu kam, erfahrt ihr nun:

Eines Tages erreichte uns, die Blog-AG, eine E-Mail von Frau Hoischen-Taubner, in der sie uns um unsere Mithilfe bat: Es stellte sich nämlich heraus, dass sich wohl kaum hochauflösende Aufnahmen von der doch eher selten gewordenen Hühnerrasse im Internet finden lassen. Zufälligerweise stieß sie bei ihrer Recherche auf unsere Website, wo sich einige Bilder von unseren Hühnern befinden.

Da wir natürlich nicht alle Fotos auf unserer Homepage hochgeladen haben, suchten wir mit höchster Sorgfalt die qualitativ besten Bilder aus und schickten sie an die Autorin. Danach haben wir natürlich gespannt gewartet. Welche Bilder würden es wohl in das finale Buch schaffen?

Ende November erreichte uns dann ein Paket von Frau Hoischen-Taubner: Darin befanden sich, nett verpackt, das Buch inklusive Widmung und eine Karte. Wir haben uns sehr darüber gefreut, zumal das Buch erst eine Woche später erscheinen sollte. Vielen Dank dafür!

Bedanken möchten wir uns natürlich auch noch bei Herrn Daburger, der uns bei den wirklich tollen Bildern der Hühner unterstützte.

Interessierte können sich das Buch bald in der Mediothek ansehen.